Herzlich Willkommen bei der DGMP

Die DGMP ist die deutsche wissenschaftliche Fachgesellschaft für Medizinische Physik.  Aufgaben und Ziele

Deutsche Gesellschaft für
Medizinische Physik e.V.

Ernst-Reuter-Platz 10
10587 Berlin

Tel.: 030 / 3983 5190
Fax.: 030 / 9160 7022
office@dgmp.de

Drei Fragen an Christoph Bert

Prof. Dr. Christoph Bert beginnt zum Jahreswechsel seine Amtszeit als Chair des Education and Training Committees der European Federation of Organisations for Medical Physics (EFOMP).

Prof. Bert hat in Erlangen und London Physik studiert und an der TU Darmstadt/GSI mit einer Forschungsarbeit zur Tumorbewegung in der Ionenstrahltherapie promoviert. Er ist 2012 als Professor für medizinische Strahlenphysik zurück an die FAU Erlangen-Nürnberg gegangen und leitet dort die Arbeitsgruppe Medizinische Strahlenphysik an der Strahlenklinik des Universitätsklinikums. Christoph Bert ist seit 2015 Schriftführer im Vorstand der DGMP.

Was fasziniert Sie an der medizinischen Physik?

Die Interdisziplinarität und die oft unmittelbare Auswirkung von Forschungsergebnissen oder sonstigen Optimierungen auf die Behandlung von Patienten. Neben Physik ist ein Grundwissen in Medizin, Informatik, Biologie und auch technischen Belangen oft sehr hilfreich oder gar essentiell. Demnach ergeben sich in meiner Gruppe Forschungsarbeiten, die für (Medizin-)PhysikerInnen, MedizintechnikerInnen aber auch InformatikerInnen interessant sind.

Weshalb engagieren Sie sich in DGMP und EFOMP?

Weiterentwicklungen müssen natürlich zunächst auf lokaler Ebene in den einzelnen Einrichtungen vorangetrieben und v.a. umgesetzt werden. Die Anstöße dazu werden aber oftmals durch gemeinsame Anstrengungen auf nationaler Ebene und durch die Einbettung Deutschlands in der EU auf europäischer Ebene erzielt. Sei es durch Besuche von Kongressen oder Arbeitstreffen oder durch die Umsetzung von neuen gesetzlichen Vorgaben. Demnach finde ich es spannend mich auch in die Arbeit der DGMP und EFOMP einzubringen, da ich damit etwas zu diesen Aktivitäten beitragen kann.

Welche Schwerpunkte setzen Sie in Ihrer Tätigkeit für die EFOMP?

Ich bin ab 2021 Chair des Education and Training Committees und habe dieses Jahr bereits einen Eindruck als Vice-Chair bekommen. Der Start war Corona-bedingt etwas holprig, da einige geplante Treffen ausfallen mussten oder durch Video-Sitzungen ersetzt wurden, bei denen leider der persönliche Kontakt verloren geht, den ich als Einstieg in eine Zusammenarbeit mit den europäischen KollegInnen gerne gehabt hätte. Fokus meiner Zeit als Chair wird sicher der Ausbau der EFOMP e-learning platform sein.