Herzlich Willkommen bei der DGMP

Die DGMP ist die deutsche wissenschaftliche Fachgesellschaft für Medizinische Physik.  Aufgaben und Ziele

Deutsche Gesellschaft für
Medizinische Physik e.V.

Ernst-Reuter-Platz 10
10587 Berlin

Tel.: 030 / 3983 5190
Fax.: 030 / 9160 7022
office@dgmp.de

Rückblick auf die 46. DGMP-Jahrestagung vom 9.-12. September 2015 in Marburg

Vom 9. bis 12. September 2015 fand die diesjährige Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Physik e.V. (DGMP) im Hörsaalgebäude der Philipps-Universität Marburg statt. Unter der wissenschaftlichen Leitung der beiden Tagungspräsidenten, Prof. Dr. Martin Fiebich und Prof. Dr. Klemens Zink, trafen sich an den vier Tagen insgesamt über 800 Teilnehmer, darunter 165 Studenten und 136 Teilnehmer aus der Industrie. In insgesamt 163 Fachvorträgen und 89 wissenschaftlichen Posterbeiträgen wurden die vielfältigen Teilbereiche der Medizinischen Physik und deren aktueller Stand präsentiert und diskutiert.

Themen

Die Themen der Sitzungen umfassten Strahlentherapie, Dosimetrie, Partikeltherapie, Bestrahlungsplanung, Brachytherapie sowie MR-Bildgebung, Computertomographie, Nuklearmedizin, molekulare Bildgebung und Hybridsysteme. Des Weiteren standen die IMRT, IGRT/ART, die Röntgendiagnostik und der damit verbundene Strahlenschutz, das Qualitäts- und Fehlermanagement, aber auch die Bildbearbeitung und Visualisierung medizinischer Daten sowie Audiologie im Mittelpunkt. Strahlenschutzkurse, Veranstaltungen der Arbeitsgemeinschaft Physik und Technik (APT) der Deutschen Röntgengesellschaft und ein Workshop zur CT-Optimierung sowie eine Sitzung zum Risikomanagement rundeten das Programm ab.

Höhepunkte

Einer der Höhepunkte der Tagung war der Plenarvortrag "Ethical Issues and medical physics – new and unexpected challenges" von Jim Malone aus Dublin, Irland. In diesem Beitrag wurde auf die ethischen Anforderungen an den Medizinphysiker eingegangen, die im hektischen Arbeitsalltag schnell untergehen können.

In der sehr gut besuchten Sitzung "Dosimetrische Basisdaten und Monte Carlo" am Donnerstagnachmittag berichtete Prof. Pedro Andreo vom Karolinska Institut in Stockholm über einen kommenden ICRU-Bericht zu neuen Basisdaten in der Dosimetrie, die in den nächsten Jahren Auswirkungen auf die gesamte dosimetrische Kette von der Kalibrierung der Detektoren bis zur klinischen Anwendung sowohl in der Röntgendiagnostik als auch in der Strahlentherapie haben werden.

Die Tagungspräsidenten Prof. Klemens Zink und Prof. Martin Fiebich Bereits zum dritten Mal fand das Forum Junge Medizinphysik unter Leitung von Prof. Wolfhard Semmler und Prof. Laura Schreiber statt, in dem zum einen Karrierewege innerhalb der Medizinischen Physik vorgestellt und diskutiert wurden, zum anderen die Vernetzung des wissenschaftlichen Nachwuchses innerhalb der DGMP unterstützt werden sollte. Mit insgesamt über 80 Teilnehmern war diese Veranstaltung sehr gut besucht, und die Teilnehmer nutzten die Gelegenheit, sich zu informieren und mit den Referenten intensiv zu diskutieren. Themen des Forums beinhalteten Berichte zu Master-Studiengängen und Promotions-Programmen der Medizinischen Physik. In Kurzvorträgen von Medizinphysikern und Medizinphysikerinnen wurden Erfahrungen aus verschiedenen Berufsfeldern dargestellt, die danach ausgiebig diskutiert wurden. Ebenfalls seit mehreren Jahren etabliert und dem Nachwuchs gewidmet war die von Prof. Markus Buchgeister (Berlin) organisierte Veranstaltung, die sich speziell an Oberstufenschüler und Lehrer von Gymnasien in Marburg und Umgebung wandte. Nach einem einführenden Vortrag zur Medizinischen Physik und einem geführten Rundgang über die Industrieausstellung in kleineren Gruppen, besuchten insgesamt 36 Schüler auch den Plenarvortrag "Ethical Issues and medical physics".

In der von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft organisierten Sitzung "DGMP meets DPG" wurden über die Geschichte der DPG, Magnetresonanz-Echtzeittomographie und Antiprotonentherapie berichtet.

Da die DGMP in diesem Jahr Gastgeber des jährlichen Treffens der Europäischen Gesellschaft für Medizinische Physik (EFOMP) war, wurden in einer Session "European Aspects of Medical Physics" die EFOMP und ihre Arbeit und insbesondere die Vorschläge zum Medizinphysiker-Personalschlüssel in den jeweiligen Fachgebieten vom Präsidenten der EFOMP John Damiliakis und Stephen Evans vorgestellt und anschließend diskutiert.

Großen Zuspruch mit vollem Seminarraum fand der Workshop zur Optimierung in der Computertomographie, der von Bernhard Renger (München) organisiert wurde und zum einen die theoretischen Möglichkeiten der Optimierung von Bildqualität und Strahlenexposition erläuterte, aber den Teilnehmern im Praktischen Teil auch die Möglichkeit gab, ihr erworbenes Wissen an Beispielen zu erproben.

Preise und Auszeichnungen

Verleihung der Glocker-Medaille an Prof. Peter Kneschaurek (v.l. Laudator Prof. Molls, Prof. Kneschaurek, Prof. Reichenbach)Glocker-Medaille 2015 Verleihung der Glocker-Medaille an Prof. Peter Kneschaurek (v.l. Laudator Prof. Molls, Prof. Kneschaurek, Prof. Reichenbach)Philipp Jarkusch, ConventusZu den festen Bestandteilen einer jeden Jahrestagung gehören die wissenschaftlichen Auszeichnungen, die von der Gesellschaft verliehen werden. Mit der Glocker-Medaille als der höchsten Auszeichnung der DGMP wurde dieses Jahr Prof. Dr. Peter Kneschaurek (München) für seine langjährigen Verdienste um die Medizinische Physik geehrt. In seiner Festrede ließ er dabei unter dem Titel "Was macht ein Physiker 35 Jahre in der Strahlentherapie?" eigene Erfahrungen und Gedanken seiner über 35-jährigen Forschungskarriere Revue passieren. Mit dem in diesem Jahr erstmalig verliehenen Expertenpreis der DGMP, von der Firma Opasca gestiftet, wurde Dr. Hanno Krieger (Ingolstadt) für seine herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Medizinischen Physik ausgezeichnet. Insbesondere seine Lehrbücher sind allen Medizinphysikern im deutschsprachigen Raum ein Begriff.

Prof. Dr. Gerhard H. Kraft und Dr. Dietlof Puppe wurden, wie von der DGMP-Mitgliederversammlung 2014 beschlossen, für ihre langjährigen Verdienste um die Medizinische Physik zu Ehrenmitgliedern der DGMP ernannt. Im kommenden Jahr wird diese Ehrung Prof. Dr. Dietrich Harder und Prof. Steve Webb zuteil.

Der Festvortrag im Rahmen der abendlichen Eröffnungsveranstaltung wurde von Prof. Dr. Rudolf Stark vom Psychologischen Institut der Justus-Liebig-Universität Gießen gehalten, der in seinem Beitrag "Angst im Kopf – Einblicke mittels funktioneller MRT" die Zuhörer in sein Fachgebiet einlud, das die faszinierenden Ergebnisse der Bildgebung mittels Magnetresonanztomographie in praktischer Anwendung aufzeigte. Zuvor wurden die diesjährigen Preisträger der Behnken-Berger-Stiftung, Dr. Susanne Lütje (Essen) und Dr. Kristin Stützer (Dresden) ausgezeichnet. Überreicht wurden die Preise durch Vertreter der Stiftung, Prof. Dr. Brigitte Stöver und Prof. Dr. Hermann Kolanoski.

Verleihung des Expertenpreises durch den Präsidenten der DGMP Prof. Jürgen Reichenbach an Dr. Hanno KriegerExpertenpreis 2015 Verleihung des Expertenpreises durch den Präsidenten der DGMP Prof. Jürgen Reichenbach an Dr. Hanno KriegerPhilipp Jarkusch, ConventusMusikalisch umrahmt wurde die Eröffnungsveranstaltung von der Studierenden-Big Band Marburg, die für ihre Darbietungen großen Beifall erhielten.

Eine schwierige Entscheidung hatte erneut die Jury des Young Investigator Awards zu fällen. Aus sechs Vorträgen aus dem gesamten Bereich der Medizinischen Physik galt es den Preisträger auszuwählen. Die Nase knapp vorn hatte die Preisträgerin Inge Kalis aus Freiburg mit ihrem Vortrag "Renal BOLD MRI with Prospective Motion Correction". Der Preis, gestiftet on der Fa. Siemens Healthcare GmbH, wurde im Rahmen des Young Investigator Forums vom Präsidenten der DGMP, Prof. Jürgen Reichenbach übergeben.

Der PTW-Dosimetriepreis für eine hervorragende wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Dosimetrie in der Medizin ging in diesem Jahr an Frau Poppinga aus Oldenburg. Über Posterpreise, die von den Firmen Varian und Elekta gestiftet wurden, durften sich Frau Gamp (Mannheim) und Herr Vogel (Würzburg) gemeinsam mit ihren jeweiligen Koautoren freuen. Verliehen wurde auch der Autorenpreis der Zeitschrift für Medizinische Physik (ZMP), mit der die durch das Herausgebergremium als beste Publikation des Jahres 2014 bewertete Arbeit ausgezeichnet wurde. Der Preis wird vom Verlag Elsevier gestiftet und ging dieses Jahr an das Autorenteam Martin Krämer (Jena) und Jürgen Reichenbach (Jena) für ihre Arbeit "High resolution T2*-weighted Magnetic Resonance Imaging at 3 Tesla using PROPELLER-EPI".

Industrieausstellung

Sehr gut vertreten auf der Jahrestagung war die Industrie, die mit 40 Anbietern auf mehr als 850 m2 Ausstellungsfläche mit einer leistungsstarken und interessanten Ausstellung aufwartete und die Tagung in vielfältiger Form sowie mit insgesamt sechs Lunchsymposien der Firmen Bayer Healthcare GmbH, Brainlab Sales GmbH, Elekta GmbH, Opasca GmbH, Sun Nuclear Cooperation und Varian Medical Systems International AG nachhaltig unterstützte. Ebenfalls hervorzuheben sind an dieser Stelle die Platinsponsoren Elekta GmbH und Varian Medical Systems International AG, der Goldsponsor PTW-Freiburg GmbH sowie die Silbersponsoren Accuray International Sarl, IBA Dosimetry GmbH, OPASCA GmbH und RaySearch Germany GmbH. Durch die große Präsenz der Aussteller und die umfangreiche Ausstellung erhielten die Tagungsteilnehmer die gern und vielfältig wahrgenommene Gelegenheit, sich umfassend über neueste Produkte, Innovationen und Dienstleistungen zu informieren.

Klemens Zink und Martin Fiebich
Tagungspräsidenten